zurück zur Homepage



Schlussgesang

Von Gipfelhöhn, wohin kein Fuss sich wagte,
mit wachem Auge alle Tiefen sehn
und jede Ferne, die sich sonst versagt;
die Antwort wissen jedem, der uns fragte,
und seine Leiden, seine Lust verstehn.

Doch unsre Kräfte enden, eh sie trafen,
ein Rinnsal, das im Wüstensand versiegt.
Wir ahnen nur von einem reichen Hafen
und dass dahinter neue Welten schlafen,
wir wissen kaum, was in uns selber liegt.

Nur, wenn man einmal über das Gewohnte
gelangen könnte und der wahre Sinn
der Dinge sich erschliessen wollte, lohnte
vielleicht an neuen Ufern ein Beginn.

Willy Wirth